schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Call of Duty: Advanced Warfare – Michael Condrey über Matchmaking, Reverse-Boosting, Trickshots & mehr



Spider- 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 37
Beiträge: 1686
Dabei seit: 07 / 2009
Homepage Private Nachricht
offline
Betreff: Call of Duty: Advanced Warfare – Michael Condrey über Matchmaking, Reverse-Boosting, Trickshots & mehr  -  Gepostet: 21.01.2015 - 14:34 Uhr  -  
Call of Duty: Advanced Warfare – Michael Condrey über Matchmaking, Reverse-Boosting, Trickshots & mehr





Seit dem Release von Advanced Warfare geistert ein Schreckgespenst durch die Online-Community. Es treibt sie um, sorgt für hitzige Diskussionen und wird gern bemüht als Grund, warum man dieses Spiel in die Tonne treten könne. Die Rede ist vom sogenannten „Skill Based Matchmaking“, das für viel Aufregung unter der Spielerschaft sorgt. Michael Condrey hat einen Blogeintrag verfasst, der sich unter anderem mit diesem Thema befasst.

Sledgehammer Games hält es angesichts der zahlreichen Diskussionen im Netz für dringend an der Zeit, ein Statement zu einigen wichtigen Themenbereichen abzugeben. Wir haben Michael Condreys Aussagen im Blog von SHG für euch übersetzt und zusammengefasst – Achtung, es wird ein wenig länger.

Michael Condrey möchte sich zunächst bei all den passionierten und enthusiastischen Fans von Advanced Warfare bedanken und betont, dass sie es sind die den Erfolg des Spieles ausmachen. Sie wollten als Entwickler etwas Besonderes ausliefern und das Team hat heute genauso wie vor drei Jahren den Antrieb, dieses Ziel zu erreichen und zu halten; sie möchten dem Spiel etwas hinzufügen, das jeden begeistert hält. Ein großer Teil davon besteht daraus zuzuhören, wie die Spieler auf neue Features reagieren, extreme Rücksicht auf das Feedback zu nehmen und die besten Entscheidungen zu treffen, um ein qualitativ hochwertiges Erlebnis für die sehr große und unterschiedliche Spielerbasis sicherzustellen, die das Spiel jeden Tag genießt.

Condrey möchte daher auf die größeren Themen eingehen, die zur Zeit in der Community umgehen. Besonders das in Advanced Warfare verwendete Matchmaking wird im Netz hitzig diskutiert, weshalb er ein paar Informationen hierzu geben möchte die dabei helfen könnten, etwas Klarheit in das Ganze zu bringen.



Zitat

Zitat von »Michael Condrey (SHG)«

Zuerst, und ich kann das nicht genug betonen, hat im Matchmaking-Prozess die Verbindung des Spielers zum Host immer Priorität gegenüber dem Skill – immer, ohne Ausnahmen. Schnelle Verbindungen zu einem Match, das auf unseren weltweiten dedizierten Servern gehostet wird, ist die wichtigste Komponente unseres Matchmaking Systems. Und ja, zu einem geringeren Anteil ist auch der Skill als Komponente des Matchmakings ebenso wichtig. Wir glauben er fügt den Mechanismen der Teambalance und dem Spaß des Individuums ein gewisses Niveau an Fairness zu.

Das System was wir heute haben ist im Grunde identisch zu dem was Activision schon immer eingesetzt hat, mit den gleichen Matchmaking-Parametern wie in den vorherigen Call of Duty Titeln. Wir überwachen und optimieren unsere Systeme weiterhin, aber die Geschwindigkeit der Verbindungen hat und wird immer oberste Priorität für uns haben. Das System ist dafür ausgelegt dich in das beste Match zu setzen, mit ausgeglichenen Teams bestehend aus Spielern mit variierenden Skills aus deiner geografischen Region.


Bei der laufenden Beobachtung der Millionen Punkte an Spieler- und Matchdaten wurde festgestellt, dass die K/D-Raten der Spieler über die gesamte Bandbreite in Advanced Warfare angestiegen sind; sogar Glen [Schofield's] Ratio von 0,10 ist laut Condrey eine enorme Steigerung zu seinen bisherigen Leistungen. Damit will er klarstellen, dass die globale K/D (Verhältnis Kills zu Tode) sämtlicher Spieler sich verbessert hat, die Spieler länger spielen und dies Sledgehammer Games glücklich macht.

Einige Spieler berichten, dass sie Randerscheinigungen haben wie das Matchen mit Spielern aus anderen Teilen der Welt. Dies läge laut Condrey an der Zahl der Spieler online und welche Spielmodi zu diesem Zeitpunkt gespielt werden. Dies sei ein sich ständig verändernder Wert, von Tag zu Tag, Nacht zu Nacht und über jede Zeitzone und Region der Welt hinweg. Dieser Wert verändere sich auch wenn sie beispielsweise neue Spielmodi einführen oder DoubleXP Events in Teilen des Spiels aktiv sind. Doch ihre Ingenieure überwachen beständig die Telemetrie-Daten des Spiels, so dass sie gut informierte Entscheidungen treffen können mit der Verbindungsgeschwindigkeit als erstes und wichtigstes Kriterium.




Zitat
Zitat von »Michael Condrey (SHG)«

Wir setzen uns weiterhin dafür ein unser Matchmaking und die Konnektivität zu optimieren, so wie bisher und in den Wochen und Monaten die vor uns liegen. Natürlich werden wir euch über von uns durchgeführte Verbesserungen informiert halten und freuen uns darauf, euer Feedback zu unseren Bemühungen zu hören.


Michael Condrey geht in seinem Statement auch auf Fragen zu ihrer Bann-Politik ein , hier besonders in Bezug auf Spieler, die das sogenannte „Reverse Boosting“ betreiben, sprich sich in Online-Matches exzessiv selbst töten und damit für viel Unmut in der Community sorgen. Auch Michael Condrey wurde beim Zocken zuhause mit solchen Spielern zusammgengeworfen und empfand es als unglaublich frustrierend zu verlieren, weil die Teammitglieder auf diese Art und Weise nicht zum Erfolg des Teams beitragen und eine siegreiche Runde verhindern.



Zitat

Zitat von »Michael Condrey (SHG)«

Sehr viele Spieler beschwerten sich darüber, dass sie mit solchen Spielern zusammen spielen müssen. Niemand möchte ein objektbasiertes Spiel verlieren in dem man dem Gegner zahlenmäßig unterlegen ist, weil die eigenen Teammitglieder lieber in irgendeiner Ecke hocken und hunderte von Granaten in ihren eigenen Kopf schießen. Es ist nicht richtig und es verletzt das Online-Erlebnis von dir und deinem Team. Call of Duty ist sowohl ein geselliges als auch ein wettbewerbsorientiertes Spiel, und wir respektieren und honorieren dies. Ein Teil des Wettbewerbs, der ein Kern unserer Werte ist, besteht daraus dass Spieler die Fähigkeit ihres Teams, fair miteinander zu wetteifern, nicht zu dessen Nachteil degradieren.


Die Strafe für dieses Vergehen ähnelt denen, die Cheater und Booster erhalten und der Entwickler hat den Fokus auf das Bannen von „Reverse Boostern“ verstärkt, um das wachsende Problem zu bekämpfen. Niemand hat die Absicht, mit dieser Politik den Spaß-Faktor am Spielen von Advanced Warfare zu beschneiden und wir werden auch nicht wegen eines speziellen Spielstils bannen wie beispielsweise Trickshots. Allerdings haben wir eine niedrige Toleranz gegenüber Leuten, die anderen den Spaß ruinieren durch Cheaten, Boosten, Reverse Boosten oder beim Verwenden von beleidigenden Emblemen erwischt werden. Wir wollen all das nicht sehen und werden weiterhin darauf hinarbeiten, solche Verhaltensweisen aus dem Spiel zu eliminieren.
Nur allzu gern wird den Entwicklern von der Community vorgeworfen, sie würden ihr eigenes Spiel gar nicht spielen und demzufolge gar nicht nachvollziehen können, unter was die Spieler tagtäglich auf dem Schlachtfeld leiden müssen. Das kann Condrey so nicht stehen lassen:




Zitat
Zitat von »Michael Condrey (SHG)«

Ich spiele Advanced Warfare, unser 200 Mann starkes Entwickler-Team im Studio spielt Advanced Warfare und wir haben uns verpflichtet das Spiel zum besten Erlebnis im Jahr 2015 und darüber hinaus zu machen. Es war eine intensive persönliche Reise für uns alle und es gibt nichts wichtigeres für uns als es zum großartigsten Spiel mit der besten Spieler-Community zu machen, die es nur geben kann. Ich hoffe, auch wenn ihr nicht mit all dem einverstanden seid was ich hier klargestellt habe, ihr dennoch unser Engagement für euch und das Spiel anerkennen könnt.

Wer mir zustimmt, kann mir gerne eine Nachricht über Twitter senden. Wer damit nicht einverstanden ist oder die Notwendigkeit verspürt zu schimpfen, sollte sich bitte an Glen Schofield wenden.

Vielen Dank für eure Zeit, wir sehen uns online!

MICHAEL CONDREY
Studio Head & Co-Founder von Sledgehammer Games


Ob mit diesem Statement alle Klarheiten in Bezug auf Matchmaking und das Bestrafen von Boostern und Cheatern beseitigt sind? Eines bleibt zumindest Fakt: Das Skillbasierte Matchmaking (kurz SMBB) wird unter den Spielern weiterhin heiß diskutiert werden, egal ob es tatsächlich für faire Spiele sorgt oder als gern benutzte Ausrede dient, wieso man im Match mal wieder nichts reißen konnte. Weil irgendwas ist ja immer.

Was sind eure Erfahrungen mit dem Matchmaking in Advanced Warfare und ist die Wurzel allen übels tatsächlich die Zugrundelegung des Skills?
nach unten nach oben

Bedankomat




Die folgenden Benutzer haben sich für dieses Topic bedankt:
Bisher hat sich niemand bedankt.

True Rebel 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY 
Alter: 50
Beiträge: 22
Dabei seit: 12 / 2014
Private Nachricht
offline
Betreff: Re: Call of Duty: Advanced Warfare – Michael Condrey über Matchmaking, Reverse-Boosting, Trickshots & mehr  -  Gepostet: 22.01.2015 - 00:15 Uhr  -  
Ah Ja
nach unten nach oben
 

Ähnliche Themen





Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich


Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 17.04.2021 - 05:08