schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Call of Duty: Black Ops 3 – Der Spezialist: eine Persönlichkeit auf dem Schlachtfeld



Spider- 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: keine Angabe 
Alter: 37
Beiträge: 1686
Dabei seit: 07 / 2009
Homepage Private Nachricht
offline
Betreff: Call of Duty: Black Ops 3 – Der Spezialist: eine Persönlichkeit auf dem Schlachtfeld  -  Gepostet: 02.05.2015 - 14:19 Uhr  -  
Call of Duty: Black Ops 3 – Der Spezialist: eine Persönlichkeit auf dem Schlachtfeld


Eine der größten Änderungen im Multiplayer von Black Ops 3 ist das neue Feature des „Spezialisten“, wie Treyarch es nennt. Statt einem namenlosen Avatar mit wechselnder Bekleidung kann der Spieler diesmal aus neun Charakteren wählen, die nicht nur eine eigene Spezial-Waffe und besondere Fähigkeit mitbringen, sondern auch eine Persönlichkeit mit Hintergrundgeschichte, die sich bis in den Singleplayer hinein entfaltet. Nachfolgend geben wir euch einen tieferen Einblick in das neue Feature im Multiplayer von BO3.

Der Spezialist ist laut Treyarch eine Erweiterung der Möglichkeiten, die in der Mitte zwischen dem Klasseneditor und den Scorestreaks angesiedelt ist. Beide Systeme sind wie in den Vorgängern enthalten, mit den gewohnten Features sowie einigen Neuerungen und Upgrades (mehr dazu HIER). Der Spezialist in Black Ops 3 jedoch ist etwas ganz besonderes, ein Held mit eigener Persönlichkeit und eigener Stimme auf dem Schlachtfeld. Spieler können zwischen neun vordefinierten Charakteren wählen, die jeder eine eigene, mächtige Waffe, eine besondere Fähigkeit und ein einzigartiges Aussehen mitbringen. Es gibt keine gesichtslosen, namenlosen Frontschweine mehr.

Diese besondere Design-Idee ist in letzter Zeit in verschiedenen Spielen eingeflossen wie Blizzard's Overwatch, Bethesda's BattleCry, Battleborn von Gearbox Software oder auch Destiny. Doch muss man Entwickler Treyarch zugute halten dass sie diese Idee schon etwas länger verfolgen, denn so wurde beispielsweise bereits in Black Ops 1 das Aussehen des Soldaten vom gewählten Perk der ersten Kategorie abhängig gemacht. Wer Flak Jacket oder Unauffällig ausrüstet, sieht auch entsprechend auf dem Schlachtfeld aus – entweder als schwer gerüsteter Soldat als Vorgänger des Juggernauts oder als wandelnder Strauch im Ghillie-Suit. So konnte sich jeder Mitspieler auf dem Schlachtfeld darauf einstellen, dass die Granate wirkungslos verpuffen könnte oder der Gegner nur mit einem Scharfschützengewehr und Pistole ausgerüstet ist und man ihn einfach überrennen kann. In Black Ops 3 wurde dieses System wieder aufgegriffen und ausgeweitet. Stark ausgeweitet.

Wähle deinen persönlichen Helden!
Das Hinzufügen des Spezialisten in Black Ops 3 wird einen signifikanten Einfluss darauf haben, wie der Multiplayer gespielt wird. Es gibt 9 Spezialisten mit je einer Waffe und einer Fähigkeit, also insgesamt 18 Wahlmöglichkeiten die je nach anstehendem Spielmodi sehr unterschiedlich ausfallen können. Das Ganze ist eine Erweiterung zum Klasseneditor: Spieler können vor jedem Match einen Spezialisten und eine seiner Kräfte wählen: entweder die Waffe oder die Fähigkeit – beides gleichzeitig geht nicht. Dabei gehen die Spezialisten nicht zu Lasten der Slots im Pick-10 System, sondern laufen eigenständig nebenher.

Sobald man sich für einen der Spezialisten entschieden hat, behält man diesen Charakter und die gewählte Waffe oder Fähigkeit für die gesamte Dauer des Matches. Man kann nicht zwischendrin wechseln, ähnlich den Scorestreaks aus den Vorgängern BO 1 und BO2. Die erstellten Klassen aus dem Pick 10 System stehen wie gewohnt allesamt jederzeit zur Verfügung.

Jeder Spezialist hat ein eigenes Levelsystem, das unabhängig von dem „normalen“ Leveln stattfindet und während des Fortschritts Personalisierungsmöglichkeiten für die Charaktere freischaltet. Doch kommen wir zu vier der neun Helden, die mittlerweile etwas näher vorgestellt wurden und einen Einblick geben, was es bedeutet mit einer Persönlichkeit zu spielen.

Ruin
Ruin aka Donny Walsh (auf dem Newsbild zu sehen) wird als eigensinniger, furchtloser Infanterie-Soldat beschrieben, der aus einer rauhen Gegend stammt und sich ohne medizinische Notwendigkeit freiwillig für kybernetische Gliedmaße gemeldet hat. Seine Waffe wird in den Boden gerammt sobald sie aufgeladen ist und lehrt die Gegner mit Elektroschocks das Fürchten. Seine besondere Fähigkeit lässt ihn zum perfekten Rusher und One Man Army werden.

Power-Waffe: Gravity Spikes – Tötet nahe Gegner durch eine mächtige Schockwelle.
Fähigkeit: Overdrive – Kurzfristiger extremer Geschwindigkeitsboost


Seraph
Seraph ist der Nickname von Zhen Zhen, die adoptierte Tochter eines hochrangigen militärischen Offiziellen innerhalb der Spielefiktion. Sie ist Mitglied des 54I Verbrechenssyndikats und bekannt für ihre Disziplin im Kampf. Sie trägt eine Waffe die Gegner buchstäblich „pulverisiert“ und kann mit ihrer Fähigkeit dem gesamten Team dabei helfen, ihre Scorestreaks schneller zu erreichen.

Power-Waffe: Annihilator – Ein großkalibriger Revolver, der sämtliche Gegner in der Schusslinie sofort tötet.
Fähigkeit: Combat Focus – Fügt temporär einen Multiplikator zu den Punktzahlen hinzu, um den Mitspielern beim Erreichen der Scorestreaks zu helfen.


Outrider
Outrider aka Allesandra Castillo oder Cassandra entstammt den brasilianischen Favelas und hat sich einen Namen bei den brasilianischen Spezialkräften gemacht. Ihre Waffe ist sehr explosiv und lässt nur wenig vom Gegner übrig; ihre Fähigkeit ermöglicht es ihr mit einer Art Ping die Gegner zu lokalisieren und für kurze Zeit zu markieren.

Power-Waffe: Sparrow – Ein Komposit-Bogen mit explosiven Pfeilen, die in den Gegnern steckenbleiben.
Fähigkeit: Vision Pulse – Spürt nahe Gegner auf und zeigt sie für eine gewisse Zeit an.


Reaper
Der Reaper ist der Prototyp eines Kampfroboters, der einem annullierten Regierungsprojekt entstammt - annulliert deshalb, weil er nicht nur teuer sondern auch zu tödlich wurde, ohne Freund von Feind zu unterscheiden. Er trägt ein Geschütz als Waffe mit sich und eine besondere Fähigkeit, die ihn ein paar Sekunden auf dem Schlachtfeld zurücksetzen kann – [Anm. d. Red.:und einen klingenden Namen trägt der eindrucksvoll demonstriert, wie man aus einem Bug ein Feature machen kann].

Power-Waffe: Scythe – Verwandelt Reaper's Roboter-Arm in eine mächtige Mini-Gun.
Fähigkeit: Glitch – Versetzt die Spieler wie eine Art „Flashback“ zurück in eine Position wenige Sekunden zuvor. Es handelt sich hierbei um eine Form der Zeitreise oder Teleportation.


Mehr Details zu den einzelnen Fähigkeiten - besonders den „Teleport-Glitch“ - werden wir in einer separaten News näher beleuchten. Youtuber Drift0r hat einiges zu den Spezialisten, ihre Geschichte und ihre Fähigkeiten zu sagen, denn er hatte Gelegenheit sie auf Herz und Nieren prüfen. Sein Video mit weiteren umfangreichen Einblicken findet sich im Spoiler.

Driftor



Wiederaufladbare Fähigkeiten
Wie schon zuvor erwähnt: wenn man sich für einen Charakter und eine Waffe oder Fähigkeit entschieden hat, gilt dies für die gesamte Spieldauer. Dazu sind die Waffen und Fähigkeiten nicht sofort verfügbar, sondern müssen eine Weile „aufgeladen“ werden, bevor man sie verwenden kann. Der Prozess dauert in der Regel zwischen zwei und vier Minuten. Zwar füllt sich der Zähler auch durch einfaches Herumsitzen allmählich auf, doch kann man diesen Prozess durch effektives Spielen wie das Töten von Gegnern oder das Einnehmen von Objektives drastisch beschleunigen. Laut Dan Bunting, Multiplayer Design Director von Treyarch, füllen sich die Fähigkeiten mit wenig Zutun des Spielers etwa alle vier Minuten neu auf. Ein durchschnittlicher Spieler wird etwa alle zwei Minuten Zugriff auf die Fähigkeit oder Waffe haben, ein guter Spieler in noch weniger Zeit. Allerdings basieren diese Werte auf der Alpha-Version und können sich im Laufe der nächsten Monate noch ändern, je nachdem wie sich das neue System auf dem Schlachtfeld auswirkt.

Sobald der Zähler voll ist, kann man die Fähigkeit bzw. Waffe jederzeit und dann einmalig einsetzen, man verliert die voll aufgeladene Fähigkeit auch nicht beim Tod. Doch sobald man es aktiviert hat gibt es kein Zurück mehr, die Waffe oder Fähigkeit „verbraucht“ sich, egal ob gerade keine Gegner in der Nähe sind oder man kurz nach dem Aktivieren stirbt. Dann muss man wieder von Null beginnend neu aufladen.

Anders als bei den Scorestreaks, deren Fortschritt beim Respawn genullt wird, setzt sich der Zähler für den Spezialisten beim Tod des Spielers nicht zurück. Dadurch ist der Spezialist laut Dan Bunting ein Erfolgserlebnis für schwächere Spieler, die nicht gut genug sind Scorestreaks zu erspielen. Dabei sind die besonderen Fähigkeiten und Waffen der Spezialisten laut Drift0r bei weitem nicht so wertvoll wie Scorestreaks, diese bleiben seiner Ansicht nach weiterhin die stärksten Werkzeuge im MP, auch wenn die Spezialisten eine erfrischende neue Ebene hinzufügen.

Camper-Paradies? Oh nein!
Wer jetzt Sorge hat, dass diese Spezial-Waffen und Fähigkeiten zu einem Camper-Festival führen, kann beruhigt aufatmen: laut Youtuber Drift0r muss man schon ein wenig Gas geben, wenn man seine Fähigkeit oder Waffe noch vor Ablauf eines Matches einsetzen möchte. Seiner Erfahrung nach kann man im Laufe eines Matches zwischen zwei und vier Einsätze der Spezialfähigkeiten erspielen, je nachdem wie sehr man sich anstrengt Punkte zu machen. Sein höchstes Ergebnis war der viermalige Einsatz einer Spezialfähigkeit in einem 15-minütigen Herrschafts-Spiel. Die Spezial-Waffen benötigen aktuell mehr Zeit zum Aufladen, was vermutlich daran liegt, dass man damit Gegner töten kann, während die Fähigkeiten der Spezialisten eine eher passive, unterstützende Natur haben.

Die Spezialisten haben nicht nur unterschiedliche Fähigkeiten, sondern auch unterschiedliche Stimmen, die auf dem Schlachtfeld im Battlechatter zu hören sind. Mit einem eigenen Fortschritts-System und der Möglichkeit, „seinen“ Charakter mit erspielten Personalisierungen zu individualisieren, wird der Spieler wahrlich zum Held des Schlachtfelds. Darüber berichten auch Mark Lamia und David Vonderhaar während eines Livestreams von #TheRace:

Zitat
»Mark Lamia (Treyarch)«
Wenn man Multiplayer spielt und darüber spricht geht es immer darum, mit welcher Waffe man spielt. Jetzt geht es darum WEN man spielt und welche Waffe und Ausrüstung man verwendet.


Dem Team war laut Lamia wichtig die bestehenden Mechaniken wie Create-A-Class zu respektieren; das Pick-10 System ist zurück und die Wahl die man dort trifft hat weiterhin einen kritischen Einfluss auf das Gameplay.

Zitat
»Mark Lamia (Treyarch)«
Jetzt kommt ein neuer Punkt hinzu: wer ist dein Spezialist? Es bringt Vielfalt in ein Spiel und obwohl die Spezialisten für sich gesehen schon viel zum Gameplay beitragen, unterdrücken sie die anderen Elemente nicht. Es fügt eine neue Ebene in Call of Duty hinzu, die großartig sein wird für die Streamer, die Zuschauer und die Spieler, all diese besonderen Charaktere zu erleben.


Die Möglichkeit, den Spezialisten zu leveln, anzupassen, Entscheidungen über seinen Fortschritt zu treffen und diesen zu beobachten, lässt die Spieler eine tiefere Verbindung als je zuvor mit einem CoD-Charakter eingehen. Ob dies gelingen kann und eine Brücke zwischen Multiplayer und Coop-Kampagne bilden wird, muss das fertige Spiel im November beweisen.


Quelle1:
Quelle2:
Dieser Post wurde 1 mal bearbeitet. Letzte Editierung: 02.05.2015 - 14:19 Uhr von Spider-.
nach unten nach oben

Bedankomat




Die folgenden Benutzer haben sich für dieses Topic bedankt:
Bisher hat sich niemand bedankt.

 

Ähnliche Themen





Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich


Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 21.10.2021 - 01:30